Presseberichte 2015

Landsberger Tagblatt vom 11. Dezember 2015:

Landsberger Tagblatt vom 15. Dezember 2015:

„Der Windacher“ vom 1. Februar 2016:

12. Windacher Advent

Am zweiten Adventswochenende fand der 12. Windacher Advent statt. Wie schon in den Jahren zuvor, meinte es auch dieses Mal das Wetter gut mit den Veranstaltern.

Bei sehr milden Temperaturen und trockener Witterung kamen an beiden Tagen viele Besucher in den Windacher Schlosspark und sorgten für einen großartigen Erlös, der für die Renovierung der Bühne im Pfarrsaal bestimmt ist.

Eröffnet wurde der Windacher Advent durch den Marktleiter Wilfried Schmid, der diese Funktion bereits zum siebten Mal ausübt. Er kündigte zahlreiche Musikgruppen und Chöre an, die das Rahmenprogramm gestalteten. Im Anschluss daran hieß Bürgermeister Richard Michl die Besucher im Schlosspark vor dem Windacher Rathaus willkommen und bedankte sich bei den vielen Helfern, die wieder zum Gelingen beigetragen haben. Pfarrer Markus Willig, der zum ersten Mal mit an Bord war, bedankte sich bei allen Helfern für das Ausrichten des Windacher Advents.

Im Anschluss an die Eröffnung übergab Pfarrer Markus Willig an Bürgermeister Richard Michl und Bernhard Jentsch, den ehrenamtlichen Koordinator des Helferkreis Asyl, einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro. Damit will die Kirchenverwaltung der Pfarrei Mariä Heimsuchung in Windach die Flüchtlingsarbeit finanziell unterstützen. Der Helferkreis besteht mittlerweile aus 50 aktiven Personen, die alle ehrenamtlich tätig sind. Herr Jentsch bedankte sich für die großzügige Spende und erläuterte die geplante Verwendung: „Die Spendengelder der Kirchenstiftung werden wir für die Förderung der Integration und das Fortkommen der Asylbewerber in Windach/Schöffelding verwenden. Dazu können zählen: Finanzielle Unterstützung für Bildungsmaßnahmen, ein gemeinsamer Ausflug in die Bergwelt, gemeinsamer Besuch von kostenpflichtigen kulturellen Veranstaltungen, Anschubfinanzierung für die Einrichtung einer von den Asylbewerbern selbst verwalteten Fahrradreparaturwerkstatt im Keller des Jugendhauses, Förderung sportlicher Aktivitäten, Kosten für Übersetzer und als Rücklage für besondere Notfälle.“

Zu der Übergabe fand sich auch eine Gruppe von Flüchtlingen aus Eritrea ein, die derzeit in Windach bzw. Schöffelding leben.

Gegen 16:30 Uhr eröffnete das Junge Quintett den musikalischen Reigen. Es folgten der Männerchor und als Highlight auch in diesem Jahr wieder ein Auftritt des Tenors Klaus Steppberger, der Weihnachtslieder darbot. Klaus Steppberger, ein gebürtiger Windacher, ist freies Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks und tritt oft als Solist in Konzerten und Opernvorstellungen auf. Es folgte Babbia´s Sauhaufen (über 20 junge Bläser). Der Abendgottesdienst in der Pfarrkirche „Maria am Wege“ wurde durch die Chorgemeinschaft und Bastian Fuchs an der Orgel musikalisch umrahmt.

Im Rathaus gab es eine Krippenausstellung, eine Bilderausstellung von F. Wagenpfeil mit Verkauf und das Christkindlpostamt. Wer noch Weihnachtsgeschenke benötigte, wurde auf dem Adventsmarkt ebenso fündig wie diejenigen, die für ihr leibliches Wohl sorgen wollten. Schafe luden die kleinen Kinder zum Streicheln ein. Darüber hinaus gab es noch Christbäume zu kaufen mit kostenfreier Anlieferung durch die Feuerwehr und tolle Gewinne bei der Tombola.

Dass dies Alles angeboten werden konnte, dafür sorgten zahlreiche Vereine, Firmen, Gruppen und Privatpersonen an den Buden: Der Eine-Welt-Förderkreis Windach, der Bauernverband und die Jungbauernschaft Windach und Hechenwang, die Tell-Bergschützen Windach, der Frauenbund Windach, die Freiwillige Feuerwehr Windach, der Pfarrgemeinderat, der Veteranen- und Kameradenverein Windach-Hechenwang, die Windacher Ministranten, die Windacher und Hechenwanger Frauen, die Jugendgruppen KC11, JuGru 2012, KommKi´s und Ninjo´s sowie Carmen Keil, Sonja Bolz, Bettina Weindl und Stephan Graf.

Ebenfalls gilt ein großer Dank der Metzgerei Schreyegg und der Bäckerei Kasprowicz sowie den Familien Krumey, Linhof, Schmid, Schneider und Schulz sowie dem Team um Traudl Brösdorf für Sachspenden.

Das musikalische Rahmenprogramm am Sonntag bei ebenso guten äußeren Bedingungen wie am Vortag gestaltete die Bläserklasse der Grundschule Windach, die 2014 gegründet wurde, der Gospelchor „The Heaven Singers“ und die Blechbläser der Musikkapelle Windach. Um 17 Uhr kam der Nikolaus. Er verteilte seine Gaben an die Kleinen, welche diese mit großer Begeisterung aufnahmen.

Viele Helfer und Akteure, ohne deren tatkräftige Unterstützung diese Veranstaltung gar nicht möglich wäre, trugen dazu bei, dass der Windacher Advent 2015 wieder ein voller Erfolg wurde. Ob beim Auf- und Abbau, beim Verkaufen, beim Dekorieren, bei der Technik, beim Auftreten, beim Durchführen von Aktionen oder der Organisation, überall waren zahlreiche Hände am Werk. Ein ganz großes Dankeschön an all die fleißigen Helfer.

Presseberichte 2016

Landsberger Tagblatt vom 21. Dezember 2016:

„Der Windacher“ vom 1. Februar 2017:

Erstmals Alphornbläser am Windacher Advent

Am zweiten Adventswochenende fand der 13. Windacher Advent statt.

Bei kalten Temperaturen aber trockener Witterung kamen an beiden Tagen viele Besucher in den Windacher Schlosspark und sorgten für einen großartigen Erlös, der für die Sanierung der Kirche St. Peter und Paul bestimmt ist.

Eröffnet wurde der Windacher Advent durch den Marktleiter Wilfried Schmid, der diese Funktion bereits zum achten Mal ausübte, Bürgermeister Richard Michl und Pfarrer Markus Willig. Sie kündigten zahlreiche Musikgruppen an, die das Rahmenprogramm gestalteten.

Pfarrer Willig vergaß nicht zu erwähnen, dass das Essen und Trinken an diesen beiden Tagen einem guten Zweck diene. Bürgermeister Michl bedankte sich beim Marktleiter und seinem Team für die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Am Samstag eröffneten die Blechbläser den musikalischen Reigen. Es folgten ein Klarinettenensemble und als Abschluss des Tages der Windacher Männerchor.

Im Rathaus gab es eine Krippenausstellung, eine Verkaufsausstellung mit Bildern von Else Ganz, das Christkindlpostamt sowie den Verkauf von Pfarrchroniken und DVD´s über die Baugeschichte von Maria am Wege. Wer noch Weihnachtsgeschenke benötigte, wurde auf dem Adventsmarkt ebenso fündig wie diejenigen, die für ihr leibliches Wohl sorgen wollten. Schafe luden die kleinen Kinder zum Streicheln ein. Darüber hinaus gab es noch Christbäume zu kaufen mit kostenfreier Anlieferung durch die Feuerwehr und tolle Gewinne bei der Tombola.

Dass dies Alles angeboten werden konnte, dafür sorgten zahlreiche Vereine, Firmen, Gruppen und Privatpersonen an den Buden: Der Eine-Welt-Förderkreis Windach, der Bauernverband Windach-Hechenwang, die Tell-Bergschützen Windach, der Frauenbund Windach, die Freiwillige Feuerwehr Windach, der Pfarrgemeinderat, der Veteranen- und Kameradenverein Windach-Hechenwang, die Windacher Ministranten, die Windacher und Hechenwanger Frauen, die Jugendgruppen KC11, JuGru 2012 und Ninjo´s, sowie Carmen Keil, Sabrina Wäcker, Sonja Bolz, Bettina Weindl, Stephan Graf und der Familie Linhof.

Ebenfalls gilt ein großer Dank der Metzgerei Schreyegg und der Bäckerei Kasprowicz sowie den Familien Sibylle Krumey, Wilfried Schmid, Wolfgang Albrecht und Christian Schulz sowie dem Team um Traudl Brösdorf für Sachspenden.

Das musikalische Rahmenprogramm am Sonntag bei ebenso guten äußeren Bedingungen wie am Vortag begann mit der Bläserklasse der Grundschule Windach, die 2014 gegründet wurde. Es folgte Babbia´s Sauhaufen (über 20 junge Bläser). Erstmals waren auch Alphornbläser auf dem Adventsmarkt zu hören. Um 18 Uhr kam der Nikolaus. Er verteilte seine Gaben an die Kleinen, welche diese mit großer Begeisterung aufnahmen.

Viele Helfer und Akteure, ohne deren tatkräftige Unterstützung diese Veranstaltung gar nicht möglich wäre, trugen dazu bei, dass der Windacher Advent 2016 wieder ein voller Erfolg wurde. Ob beim Auf- und Abbau, beim Verkaufen, beim Dekorieren, bei der Technik, beim Auftreten, beim Durchführen von Aktionen oder der Organisation, überall waren zahlreiche Hände am Werk. Ein großes Dankeschön an all die fleißigen Helfer. Ein ganz besonderer Dank gilt aber dem Marktleiter Wilfried Schmid und seinem Team für die tolle Organisation.